Sie sind hier: Startseite > Wanderwind > Unser Instrumentarium

Der Brac ist ein altes volkstümliches Instrument aus Kroatien. Er ist ein Zupfinstrument (meist mit drei Droppelsaiten ausgestattet) und ähnelt der Mandoline oder Balaleika. Luipold entdeckte auf unserer Europatournee zufällig in Prag das Wanderwindexemplar und er konnte dem kräftig-markantem Klang nicht widerstehen.
Gitarrenlauten.
  Mandola
Pocket-Chalumeau. Dieses Instrument besitzt das Mundstück einer Klarinette und ist wie eine Blockflöte zu greifen. Der Klang ähnelt dem einer Klarinette. Unser Exemplar (C-Stimmung) sorgt für orientalische Atmosphäre und ist bei Hahl-Blockflöten (früher Adler-Heinrich) günstig zu erwerben.
Rauschpfeifen. Im Gegensatz zur Schalmei besitzt die Rauschpfeife ein Mundstück mit Windkanal, welches dem Bläser ein angenehmeres Blasen ermöglicht. Beide Instrumente gehören zur Gattung der Doppelrohrblattinstrumente mit konischer Bohrung.
Gemshörner. Gefäßflöten, gebaut aus einem Gems- bzw. Kuhhorn. Das Instrument besitzt einen obertonarmen, warmen Klang. Beide Stücke (Stimmung in Sopran und Alt) stammen von Michael Hofmann (Verlag der Spielleute) und sind uns sehr ans Herz gewachsen.
Drehleier. "Vollmechanisches Streichinstrument. Die Saiten werden durch ein hölzernes Rad gestrichen, die Melodiesaite[n] mit Tangenten verkürzt. Je nach Modell bzw. geographischer Herkunft kann das Instrument eine oder mehrere Bordunsaiten haben, die einen die Melodie begleitenden Dauerton ergeben." Lit: "Einführung in die mittelalterliche Musik", Marco Ambrosini & Michael Posch, Verlag der Spielleute, 1999 Die unsrige trägt zwei Bordunsaiten und eine Schnarrseite und wurde von Herrn Seibert gefertigt. Ein Hoch auf den edlen Handwerker. Wir sind überglücklich mit diesem Prachtstück!
  Landsknechttrommel deren Zargen beideitig bespannt sind. Wird zumeist mit zwei Schlegeln gespielt, wobei der eine den Takt weist der andere im Rythmus variiert. Dieses Stück nach afrikanischem Vorbild wurde bei Herrn Engel in Trier gefertigt und besticht durch seinen eigentümlichen Charme!
  Davul, Rahmentrommel, fand und findet vor allem im osteuropäischen Raum ihre Verwendung. Sie wird auch Tupan gennant. Unsere entstammt dem renomierten Trommelbauer Eckermann aus Österreich.

Den Link zu den Instrumentenmachern gibt es direkt auf dem dazugehörigen Feld!